Menu
X

Personenverkehr

Der Personentransport ist das Kerngeschäft der CJ und beruht auf zwei Hauptachsen, dem Schienen- und dem Strassenverkehr.

Der Schienenverkehr umfasst folgende Strecken: Glovelier–Saignelégier–Le Noirmont–La Chaux-de-Fonds (Linie 236), Tavannes–Tramelan–Le Noirmont (Linie 237) und Porrentruy–Bonfol (Linie 238, mit Normalspur). Der Streckenabschnitt Alle–Porrentruy ist der einzige unseres Netzes, der sich in der Ajoie befindet. Hier verkehren mehrere Pendelbusse.

In den vergangenen Jahren haben wir unser Angebot um rund 30 % erhöhen können, insbesondere auf dem Abschnitt Saignelégier–Glovelier, wo tagsüber praktisch stündlich ein Zug verkehrt, auf dem Abschnitt Saignelégier–La Chaux-de-Fonds sogar halbstündlich zu den Spitzenzeiten unter der Woche.
 
Unsere Kundschaft ist vielfältig und wechselt mit den Jahreszeiten: Pendler, Schülerinnen und Schüler, Wanderer, Velofahrerinnen und Touristen.
 
Als im regionalen Personenverkehr tätiges Unternehmen profitieren die Chemins de fer du Jura von Beiträgen der öffentlichen Hand wie den Kantonen Jura, Bern und Neuenburg sowie des Bundesamtes für Verkehr (BAV). Gemeinsam mit diesen Akteuren überprüfen wir derzeit die Anschaffung von neuem Rollmaterial (2016/2017). Dieses erhöht den Reisekomfort für unsere Fahrgäste und entspricht den neuen bundesweiten Anforderungen für Personen mit eingeschränkter Mobilität.
 
Die Buslinie , Tramelan–Les Breuleux–St-Imier werden vor allem von Jugendlichen benutzt, die die Berufsschulen in  St-Imier oder Tramelan besuchen.

Dieser Verkehr ist «konzessioniert», d. h. er unterliegt den gleichen Bestimmungen wie sie für die Unternehmen PostAuto oder SBB gelten: Jede Person mit einem gültigen Fahrausweis kann diese Linien benutzen. 
 
Die Linie St-Imier–Chasseral befördert Wintersportler zu den Skiliften in Bugnenets–Savagnières und im Sommer die zahlreichen Spaziergänger zu den höchsten Gipfeln des Juras. Im Schnitt transportieren wir jährlich rund 2 Millionen Fahrgäste.